Was ist ein Tiergespräch?

Unter dem Begriff Tiergespräch versteht man den geistigen (telepathischen) Kontakt mit einem Tier, bei dem durch reinen Gedankenaustausch, wie bei einem Gespräch, Informationen zwischen Mensch und Tier ausgetauscht werden können. Die Wahrnehmung auf dieser geistigen Ebene erfolgt, wie auch bei der körperlichen Wahrnehmung über die uns bekannten fünf Sinne; hören, sehen, fühlen, riechen, schmecken; hinzu kommt noch die emotionale Wahrnehmungsfähigkeit. Die Intensität der Wahrnehmung ist im geistigen Bereich jedoch deutlich subtiler.

Wozu ein Tiergespräch?

Ein Tiergespräch kann zu einem besseren Verständnis des Tieres führen. Es kann Wünsche und Bedürfnisse eines Tieres aufzeigen, Verhaltensweisen erklären und gegebenenfalls ändern, gesundheitliche Probleme aufklären helfen und vieles mehr.

Was ist wichtig?

Die meisten Tiere erzählen sehr gerne über sich, aber nicht immer genau das, was uns Menschen gerade wichtig ist, es ist daher sinnvoll dem Auftrag eine kleine Liste, mit den Fragen beizufügen, die Dir am Herzen liegen.
Die besten Ergebnisse kann ich als Tierdolmetscherin erzielen, je weniger mir über das Tier bekannt ist.
Bei der Fragestellung solltest Du daher so vorgehen, dass einerseits gewährleistet wird, dass Deine Frage an das Tier beantwortet wird, ich gleichzeitig aber nicht in eine bestimmte Richtung gedrängt werde.
Ein Beispiel, das verdeutlicht was ich meine:
Dein Tier lahmt vorne rechts und man weiß nicht woher das kommt.

  • Frage nun nicht, „Warum lahmst Du vorne rechts?“;

das wäre schon eine Beeinflussung; es könnte passieren, dass ich mich dadurch, unbewusst, gedanklich auf vorne rechts festlege und dadurch etwas Wichtiges übersehe.

  • Frage stattdessen, „Welche Probleme hast Du mit Deinem Bewegungsapparat?“, oder „…beim Laufen?“.

So weiß ich, ohne vorherige Festlegung, dass hier irgendwo eine Beeinträchtigung besteht und danach gefragt werden soll und die Chance ist größer auch eine Ursache dafür wahrzunehmen, die in einem anderen Bereich des Körpers liegt.

Außerdem benötige ich ein Bild, und natürlich den Namen des Tieres.
Achte bitte darauf, dass auf dem Bild nur das Tier zu sehen ist, mit dem das Gespräch geführt weden soll!

Bitte nur ein Bild zuschicken!

Wie läuft das ganze dann ab?

Nach Eingang des Auftrags per Email, versende ich eine Auftragsbestätigung mit Angabe der Bankverbindung und der Wartezeit. Dann solltest Du das Honorar überweisen; das Gesprächsprotokoll schicke ich dann, nach Eingang des Honorars auf meinem Konto per Mail zu.

Es besteht auch die Möglichkeit Aufträge per Post zuzusenden. In diesem Fall bitte auf dem Bild den Namen, und falls bekannt, das Alter des Tieres,  sowie den Besitzernamen vermerken. Ohne anderweitigen Hinweis schicke ich das Protokoll dann auch, nach Eingang des Honorars (Bankverbindung in diesem Fall bitte telefonisch anfordern) per Post zu. Das Bild nehme ich, für eventuelle Folgekontakte in meine Kundenkartei auf.

 Bitte in jedem Fall nur ein Bild zuschicken!

Wofür das Honorar?

Der Zeitaufwand für ein Tiergespräch beträgt ca. 1-3 Std.
Der Umfang eines Gesprächsprotokolls beträgt 1,5 – 6 DIN A 4 Seiten bedrucktes Papier.

Hier geht*s zur Honorarübersicht

Jetzt Tiergespräch buchen!